...nach unten
Bitte hier klicken, wenn die Homepage-Navigationsleiste fehlt...



 
...nach oben   Was noch zu sagen wäre...   ...nach oben

Bemerkung:
•    Allianz-Arena versteht sich als Überblick zum Thema "Fußballstadion in München".
Es kann nie vollständig sein, aber immer wachsen!
•    Die Themengebiete sind frei vom Autor zusammengestellt,
wobei natürlich keine Vollständigkeit garantiert werden kann...
•    Haben Sie Anregungen?

>>  Kontaktformular:        
...zum Kontaktformular

 
...nach oben   Themengebiete (zum Anklicken)   ...nach oben


     • Achtung, wichtiger Hinweis!

     • WebCams

     • News, Service, Bilder (Zeitraffer) und Video

     • F A Q   über die Allianz-Arena

     • Zahlen & Fakten

     • Spielstätten des FC Bayern in München (Chronologie)

     • LINKs zum Fußballstadion in München

     • Stadion-Modelle und Arena-Chronologie in Bildern

     • Fußballerische Weisheiten...

     • Nutzer-Tipps: Die 7 goldenen Regeln...


 Also LOS geht's, einfach durchklicken...

 
...nach oben   Allianz-Arena   ...nach oben

Bemerkung:
•    Rund um das "Fußballstadion in München" existieren bereits hervorragende Veröffentlichungen, auf die auch hier Bezug genommen wird.
Die jeweiligen Copyrights liegen bei den entsprechenden Rechteinhabern.
Siehe dazu auch das
DSP-Impressum!
•    Alle Informationen über das "Fußballstadion in München" gibt es auf der offiziellen Webseite www.allianz-arena.de!

 
...nach oben   WebCams   ...nach oben


Offizielle WebCams der Allianz-Arena-Site1,2
WebCam IWebCam II
 


Südtribüne / Westtribüne / Spielfeld (w)


Innenraum-Eingang Süd-West (t)

 
1: w=Weitwinkel, t=Tele
2: Während Veranstaltungen ist eine WebCam-Übertragung nicht möglich

 
...nach oben   News, Service, Bilder (Zeitraffer) und Video   ...nach oben


News, Service, Bilder (Zeitraffer) und Video
News-Archiv
 

>> News-Archiv rund um die Allianz-Arena

 
Service
 

>> Service rund um die Allianz-Arena

 
Bilder-Archiv
 

>> Bilder-Archiv, Zeitraffer & Making-of-Video

 

 
...nach oben   F A Q   über die Allianz-Arena   ...nach oben


F A Q
 

>> Fragen und Antworten rund um die Allianz-Arena

 

 
...nach oben   Zahlen & Fakten   ...nach oben


Eckdaten rund um die Allianz-Arena

Standort:
•  München-Fröttmaning

Anschrift/Kontakt:
•  Allianz Arena
München Stadion GmbH
Werner-Heisenberg-Allee 25
80939 München
   Tel:  +49(0)89 - 2005 - 0
   Fax:  +49(0)89 - 2005 - 4009
   Internet:  www.allianz-arena.de   (offizielle Webseite)
   E-Mail:  allianz-arena@allianz-arena.de

Stadionführungen in der Allianz-Arena:
•  Arena One GmbH
Werner-Heisenberg-Allee 25
80939 München
   Tel:  +49(0)89 - 32376 - 0
   Fax:  +49(0)89 - 32376 - 4399
   Internet:  www.arena-one.net   (offizielle Webseite)
   Anmeldungen:  besucher@allianz-arena.de
   Informationen:  Gibt es direkt »hier« und »hier«
vom Event-Dienstleister der Allianz-Arena (Arena One GmbH)

Zeitplan (von der Essenz bis zur Existenz):
•  Frühjahr 1997 Vision
•  Herbst 1997 Zustimmung
•  Frühjahr 1999 Multifunktionsarena
•  Frühjahr 2001 Bündnis aller Beteiligten
•  Frühjahr 2001 Standortsuche für das neue Stadion
•  Sommer 2001 Entscheidung für Standort "Fröttmaning"
•  Sommer 2001 Wettbewerb zum neuen Stadionbau
•  21.10.2001 Bürgerentscheid: "Stadionneubau in Fröttmaning" (65,7% JA-Stimmen)
•  Winter 2001 Entscheidung (Auswahl des Stadions)
•  21.10.2002 Grundsteinlegung
•  21.10.2004 Erster Beleuchtungstest
•  21.04.2005 Zweiter Beleuchtungstest
•  30.04.2005 Fertigstellung
•  09.05.2005 Hinweise zur ArenaCard und »hier«
•  18.05.2005 Arena-Wegweiser,   © Allianz Arena 2005
•  19.05.2005 Pre-Opening: Traditionsmannschaften FC Bayern und TSV 1860
•  29.05.2005 Offizielle Pressemitteilung der Allianz Arena,   © Allianz Arena 2005
•  30.05.2005 Eröffnungsfeier: TSV 1860 - 1. FC Nürnberg
•  31.05.2005 Eröffnungsfeier: FC Bayern - Deutsche Nationalmannschaft
•  02.06.2005 Derby: FC Bayern und TSV 1860
•  06.06.2005 Beginn der Stadionführungen in der Allianz-Arena
•  09.06.2006 Eröffnungsspiel WM 2006 im "FIFA WM-Stadion München"


( München, 21.05.2003:  "WM 2006 - Countdown-Tour" )



Kapazität:
•  69.901 Plätze (inkl. Logen und Business-Seats)
•  unterer Rang: 20.000 Sitzplätze (mit Stehplätzen: 23.901 Plätze)
•  mittlerer Rang: 24.000 Sitzplätze
•  oberer Rang: 22.000 Sitzplätze
Die oberste Sitzreihe des Stadions befindet sich auf 39 Metern.
•  Die 10.400 Vario-Sitzeplätze in der Nord- und Südkurve können durch Hochklappen im Verhältnis 1:1,3 in Stehplätze umgewandelt werden.

• 

Nationale Spiele (des FC Bayern München):
  69.000 Plätze = Offizielle Gesamtzuschauerzahl
(nach Abzug der nicht verkaufbaren Medien- und Arbeitskarten von der Gesamtkapazität)

• 

Internationale Spiele (des FC Bayern München):
  66.000 Sitzplätze (inkl. Logen und Business-Seats)
 
Dazu gibt es folgendes Statement von Karl-Heinz Rummenigge:

..."Es gibt in Zukunft keine Bayern-Kurve mehr, auch keine reine Löwen-Kurve. Wir machen das so, wie es in Schalke, Barcelona und überall üblich ist. Wir wollen gewährleisten, dass wir in Zukunft nicht nur eine Halbzeit in Richtung unserer Fans spielen, sondern zwei Halbzeiten. Wir haben also im Prinzip das ganze Stadion als Kurve." ...

•  2.200 Business-Seats und ca. 400 Presseplätze
•  106 Logen (zwischen Mittel- und Oberrang) mit 1.374 Plätzen
•  11.000 PKW-Parkplätze (drei Parkhäuser: 9.800 (4 Ebenen) und im Stadion: 1.200 (2 Ebenen)) - Einfahrtshöhe: 2,00 m
•  130 Parkplätze für Behinderte
Diese befinden sich auf Ebene 3 im Parkhaus 1 (Anfahrt zum P1 ist auf der öffentlichen Strasse entsprechend ausgewiesen) und sind damit die nächstgelegenen zum Stadion. Von dort aus erreicht man als Rollstuhlfahrer barrierefrei über kurzen Weg seinen Platz auf der Tribüne.
•  350 Bus-Parkplätze (nördlich Arena: 240 und südlich Esplanade: 110)

Sitzplätze/Kategorien:

( Kategoriebelegung: Veranstalter ist "FC Bayern München" )



Spezielle Plätze für Behinderte:
•  165 spezielle Sitzplätze auf der Haupterschließungsebene (ohne Ebenenwechsel). Sitzplätze sind mit Begleitperson kombinierbar.

Steigung der Sitzplätze/Reihe:
•  unterer Rang: ca. 24
•  mittlerer Rang: ca. 30
•  oberer Rang: ca. 34

Spielfeldgröße:
•  Fußballfeld (netto): 105 m x 68 m
•  Fußballfeld (brutto):    111 m x 72 m   (Gesamtgröße: 7992 m²)
•  Gesamtfeld: 120 m x 83 m   (Brüstung zu Brüstung)
•  Zuschauerabstand: 7,5 m   (Spielfeldbegrenzungslinie zu Brüstung)

Bandenhöhe:
•  ca. 1,20 m

Flutlichtanlage:
•  Lichtstärke: > 1000 Lux

Kabinen (FC Bayern und TSV 1860):
•  Die Kabinen sind in den Vereinsfarben rot und blau eingerichtet und haben die gleiche Größe.
•  Den Profis bieten die Kabinen alles, was das Fußballerherz begehrt eine gesunde Mischung aus Zweckmäßigkeit und Luxus. Unter anderem Spinde mit abschließbaren Fächern und einer einen Meter breiten integrierten Bank, ein Fernsehgerät und natürlich das obligatorische Entmüdungsbecken.
•  Angrenzend an die jeweiligen Kabinen, die über die Mixed-Zone erreichbar sind, stehen den Spielern des FC Bayern und des TSV 1860 neben den sanitären Bereichen noch diverse andere Räumlichkeiten zur Verfügung. Jeweils ein Massagezimmer, ein Arztraum, die Trainerkabine und eine eigene Aufwärmhalle.
•  Die Zahlen und Fakten zu den identischen Kabinen und ihrer Umgebung:
   Größe der Kabine: 65,5 m²
   Anzahl Spinde: 22
   Größe der Aufwärmhalle: 110 m²
   Maße des Entmüdungsbeckens: 5,16 m x 2,08 m x 1 m
   Wassertemperatur: >30 Grad
   Anzahl Duschplätze: 12
   Größe des Massagebereichs: 40,5 m²
   Größe des Arztraumes: 21 m²
   Größe des Technikraumes: 4,7 m²

Innenleben:
•  Zwei Videowände
•  ca. 6.000 m² Gastronomieflächen, die sich aufteilen in:
   Büros und Konferenzräume
   großzügig angelegte Medienbereiche
   28 Kioske
   2 Fan-Restaurants (das Fan-Restaurant FC Bayern in der Südkurve und das Fan-Restaurant TSV 1860 in der Nordkurve mit jeweils ca. 1.000 Plätzen)
   Restaurant Arena a la Carte mit 400 Plätzen
   Mixed Zone von 520 m²
   Presseclub mit ca. 350 Plätzen
   1 Kindertagesstätte
   Einkaufsmöglichkeiten
•  4 Kabinen (FC Bayern, TSV 1860, 2 x Gast), 4 Trainerkabinen und 2 Schiedsrichterkabinen
•  190 Monitore in der gesamten Arena
•  550 WC-Kabinen im gesamten Stadion
•  54 Ticketschalter (Esplanade)

Videowände:
•  Die beiden Videowände liefert die Firma Engel AT GmbH, ein Unternehmen der SSM-Gruppe, aus Wuppertal.
•  Die beiden Anzeigetafeln werden mittig hinter den Toren in der Süd- bzw. Nordkurve am Dach aufgehängt und werden um ca. 7 zum Spielfeld hin geneigt.
•  Daten je Videowand:
   Aktive Matrixanzeigenfläche: 12,8 m x 7,2 m = 92,16 m²
   Bildformat: ca. 16:9
   Gewicht (inkl. Stahlkonstruktion): 9,8 t
   Auflösung der Displayfläche: 288 x 512 Pixel (virtuell 576 x 1024)
   Pixelgröße: 25 mm (12,5 mm virtuell)
   Pixelaufbau: LED (2x rot, 1x echtgrün und 1x blau)
   Gesamtzahl der Pixel: 147.456
   Gesamtzahl der LEDs: 589.824
   Anzahl der Pixel pro Modul: 32x64
   Abmessung der Module: 800 mm x 1600 mm
   Gesamtzahl der Module: 72
   Gewicht eines Moduls: 66 kg
   Gesamtgewicht: 4752 kg
   Modulgehäuse: Aluminium
   Leuchtdichte maximal: 6.200 cd/m²
   Horizontaler Sichtwinkel: 150
   Vertikaler Sichtwinkel: 70
   Farbabstufungen total: 6,8 Milliarden
   Bildwiederholfrequenz: 240/960 Hz
   Elektrischer Anschlusswert maximal: 67 KW
   Durchschnittlicher Anschlusswert: 33 KW
   Fertigstellung: 15.02.2005

Spielfeldklappe:
•  Die Spielfeldklappe liefert die Firma HAWE Hydraulik GmbH & Co KG aus München.
•  Das sprichwörtliche Licht am Ende des (Spielergang-) Tunnels, das immer heller wird, entsteht durch das automatische Öffnen einer über drei Tonnen schweren Stahlklappe, die sich in der Art eines "Sesam öffne Dich"-Prinzips öffnet. Der Zuschauer sieht, wie sich ein riesiges "Maul" ähnlich einer Klappe an einem Fährschiff öffnet. Aus diesem treten dann die Spieler auf den Rasen.
•  Daten Spielfeldklappe:
   Plattenform: Konisch (kegelförmige)
   Material: Verzinkte Stahlkonstruktion
   Öffnungstyp: Kniehebelmechanismus
   Öffnungszeithub: 2,30 m innerhalb von 11 Sekunden
   Klappenbreite am Spielfeld: 2,50 m
   Kopffreiheit am Spielfeld: 2,10 m
•  Die Seiten sind mit Fangnetzen ausgestattet, die beim Schließen automatisch versenkt werden.
•  Ein echtes Schmankerl ist die integrierte Notausstiegsklappe, eine Art Flügeltür, die während des Spiels offen bleibt und durch die etwaige Rotsünder oder ausgewechselte Akteure wieder zurück in die Katakomben gelangen. Extra für diesen Zweck sind drei weitere Geländer installiert worden, die sich gleichzeitig mit dem Öffnen der "kleinen" Klappe ausfahren.
•  Das gesamte Klappensystem ist durch einen so genannten Totmannschalter gesteuert, der mögliche Fehler oder Unfälle durch einen sofortigen Not-Stop verhindert. Im Tunnelbereich gibt es Warnleuchten, die ähnlich einer Ampelschaltung, den Zu- und Abgang regeln.

Dimension Allianz-Arena:
•  Das Stadion ist komplett überdacht. Die glatte Außenfassade aus einer rautenförmigen transluzenten Umhüllung kann in den Farben rot, blau oder weiß leuchten.
•  Kosten Stadion: ca. 230 Millionen Euro
•  7 Ebenen
•  Dimension: 258 m x 227 m x 50 m (Bruttorauminhalt)
•  Umfang Stadion: ca. 840 m
•  Fassade und Dach: 66.500 m² Gesamtfläche bestehend aus 2.760 Luftkissen
•  Fassade: 28.500 m²
•  Überbaute Fläche Stadion: ca. 37.600 m²
•  Der Planungsumfang für das Stadion beträgt ca. 171.000 m² Nutzfläche.

Dimension Esplanade:
•  Die Esplanade besteht aus drei vier-geschossigen Parkhäusern mit begrüntem und begehbarem Dach.
•  Kosten Parkhäuser: ca. 50 Millionen Euro
•  Dimension: 136 m x 543 m x 12 m
•  Umfang Parkhäuser: ca. 1.360 m
•  Überbaute Fläche Parkhäuser: ca. 73.900 m²
•  Der Planungsumfang für die drei Parkhäuser beträgt ca. 270.000 m² Deckenfläche.

Baukosten und Finanzierung:
•  Reine Baukosten (exakt): 285.917.206,69 Euro
(laut Vertrag mit dem Generalunternehmer Alpine Bau Deutschland GmbH)
Nebenkosten: ca. 55 Millionen Euro
Baukosten (gesamt): 340 Millionen Euro
•  Darlehensgeber der "Allianz Arena München Stadion GmbH":
Ua. Euro Hypo AG, Dresdner Bank AG und ALCAS GmbH (ca. 75 Mio. Euro)
•  Tilgungsplan der 50/50-Eigentümer (FC Bayern und TSV 1860):
30 Mio. Euro/Jahr für Zins und Tilgung - dann wäre das Stadion nach 22 Jahren schuldenfrei
•  Berechnungsbasis:
40 Spiele pro Jahr und durchschnittlich 40.000 Zuschauern (FC Bayern: 20 x 60.000 und TSV 1860: 20 x 20.000)
•  30 Mio. Euro/Jahr (Schätzwerte):
- 10% von den "Zuschauer"-Einnahmen  (5 Mio. Euro)  &
- "Business Seats"-Vermarktung  (2 x 3 Mio. Euro)  &
- "Logen"-Vermietung  (13 Mio. Euro)  &
- Arena-Namensgeber "Allianz", für 15 Jahre  (6 Mio. Euro)

• 

Änderungen ab 27. April 2006:
Der FC Bayern München ist seit dem 27. April 2006 bis vorläufig ins Jahr 2010 alleiniger Gesellschafter in der "Allianz Arena München Stadion GmbH". Er ist damit 100%-Eigentümer der Allianz-Arena und steht auch für alle Schulden ein (über 300 Mio. Euro zum 27. April 2006). Der FCB hat durch die Übernahme der Anteile des TSV 1860 München diesen vor der "Insolvenz" gerettet. Der FCB zahlt für die Anteile von TSV 1860 an der gemeinsamen Stadion GmbH 11 Mio. Euro in drei Raten, die spätestens bis 30. Juni 2010 nebst Zinsen in Höhe von 6,5% zurückgezahlt werden sollen, womit der TSV 1860 dann auch seine Anteile zurückerhalten würde. Ein weiterer Vertragsinhalt der notariell beglaubigten Vereinbarung ist, dass TSV 1860 für die "Business Seats" im Falle der Zweitligazugehörigkeit lediglich 1 Mio. Euro/Jahr zahlen muss, im Falle der Regionalligazugehörigkeit sogar nur 500.000 Euro/Jahr, im Falle der Erstligazugehörigkeit wie bisher 3 Mio. Euro. Die jeweils entstehende Differenz zu den ursprünglich vereinbarten 3 Mio. Euro wird im Falle des Rückkaufes ebenfalls inkl. 6,5% Zinsen zur Rückzahlung fällig.
TSV 1860 München ist für weitere 19 Jahre Mieter in der Allianz-Arena (gilt auch für 3te Liga).
Die Allianz hat sich nun das Namensrecht an der Arena für 30 Jahre gesichert.

Stadion Hülle:
•  Die spektakuläre "Hülle" der Allianz-Arena stellt die Firma Covertex GmbH aus dem oberbayerischen Chiemgau her. Der Lieferumfang beträgt 2.760 rautenförmige, transparente, transluzente und mit Luft gefüllte Kissenelemente.
•  Dabei kommen ETFE-Folien für die anspruchsvollen Varianten der transparenten Architektur zum Einsatz. Diese Folien werden aus einem äußerst stabilen Fluorpolymer-Kunststoff (ETFE) hergestellt und besitzen eine ausgesprochen gute antiadhäsive Oberfläche. Dadurch sind die Folien kaum schmutzanfällig und lassen sich sehr gut reinigen. Der größte Schmutzanteil wird bereits durch Regenwasser abgespült.
•  Daten der Membrane (Durchschnittswerte ohne Gewähr):
   Folientyp: ETFE
   Dicke (µm): 200
   Gewicht (g/m²): 350
   Zugfestigkeit längs/quer(N/mm²): 52/52
   Zugspannung bei 10 % Dehnung längs/quer (N/mm²): 21/21
   Reißdehnung längs/quer (%): 600/600
   Weiterreißwiderstand (am Trapezkörper) längs/quer (N/mm): 430/430
   Transparenz (%): 93
   Farbe: transparent
   Brandverhalten nach DIN 4102: B1
•  Einen Auftrag im Bereich Hydraulik erhielt die Firma HAWE Hydraulik GmbH & Co KG aus München für eine Lösung am Dach des Stadions. Dort sind für 19 Kissen jeweils 4 Aggregate als eine fertige Einheit geliefert, um diese Kissen je nach Bedarf durch einen hydraulischen Hubmechanismus öffnen und schließen zu können.
Dies dient dem Entrauchen und Entwärmen des Stadions.
•  Geregelt über die direkte Schaltung zwischen Wetterstationen und der Gebäudeleitzentrale müssen diese 19 Kissen, die sich am höchsten Punkt der Arena auf 51,41 m Höhe befinden, bei Wind und Regen geschlossen gehalten werden, dienen ansonsten aber dem klimatischen Ausgleich im Stadion.
•  Diese speziellen Kissen können beispielsweise bei Schnee eine maximale Last von 8 Tonnen tragen und halten einem Windsog von 22 Tonnen stand.

Beleuchtungstechnik Fassadenhülle:
•  Die Fassadenhülle der Allianz-Arena kann in den Farben rot, weiß und blau mit Variationen leuchten.
•  Das Licht darf innerhalb von 2 Minuten wechseln, um eine Gefährdung für den Verkehr auf den beiden Autobahnen (A 9 und A 99) auszuschließen.
•  Daten zur Beleuchtungstechnik:
   1 Leuchtstoffröhre hat 58 Watt und eine Lebensdauer von ca. 8.000 Stunden
   1 Kissen hat max. 6 Leuchtwannen mit jeweils 3 Leuchtstoffröhren
   1 Kissen hat also max. 18 Leuchtstoffröhren
   25.344 Lampen werden insgesamt eingebaut
   1056 Kissen werden in der Summe beleuchtet (Gesamtzahl der Kissen: 2.760)
   Größe der beleuchteten Fassadenhülle: ca. 25.500 m² von ca. 66.500 m² Gesamtfläche
   100 km Kabel werden für die Beleuchtung der Außenfassade verlegt
   506 KW/h bei voller Beleuchtung
   Der gesamte Stadionstrom wird über 5 Transformatoren eingespeist

Stadion Dach:
•  Die Allianz-Arena bietet allen Besuchern vor Regen geschützte Plätze. Die aufwendige Dachkonstruktion hat eine Gesamtfläche von ca. 38.000 m². Das von Stahlträgern gehaltene Dach (auch Kissen aus ETFE-Folie) ist 98% UV-durchlässig und selbstreinigend.
•  Alle Dach-Kissen bestehen aus einer transparenten Unterseite - im Gegensatz zur Fassade, wo es eine transluzente (weiße) Oberseite gibt. Im Dachbereich müssen aufgrund der Sonneneinstrahlung bzw. Lichtdurchlässigkeit für den Rasen alle Kissen transparent sein.

(Roll-) Rasen für die Arena:
•  Den Rasen liefert die Firma Horst Schwab GmbH aus Waidhofen.
•  Er wird auf speziellem Substrat produziert. Neben speziellen neuen Gräsern, die extrem belastungsfähig und schattenverträglich sind, werden auch neue Verfahren zur Anzucht eingesetzt. So wird der Rasen bereits in der Anzuchtphase belastet, um die Gräser an den Stollendruck im Fußball zu gewöhnen.
•  Zum Einsatz kommt dabei die Schwab "Jumborolle". Sie verleiht Rollrasen eine vollkommen neue Dimension. Bahnen mit einer weltweit einzigartigen Breite von 2,20 m und einer Länge von ca. 15 m werden mit Spezialmaschinen verlegt, die, trotz des hohen Rollengewichts von über einer Tonne, weniger Bodendruck als der menschliche Fuß verursachen. Dadurch ergeben sich einige gravierende Vorteile gegenüber der Verlegung mit Kleinrollen:
   Weniger Fugenanteil in der verlegten Fläche
   besseres Anwuchsergebnis und höhere Eigenstabilität des verlegten Rasens
   der Rasen kann früher bespielt werden
   niedrigere Kosten
   Verlegung eines Fußballstadions (ca. 8.000 m²) in ca. 2 Tagen

Anlieferung "Powerrasen" (ab Do, 14. April):
•  Größe der Rasenstücke: 2,20 m x 15 m
•  Gewicht eines Rasenstücks: 1,2 Tonnen
•  Höhe/Dicke der Rasenstücke:    30 mm Dicksode der Marke "Powerrasen"
•  Rasenstücke gesamt: ca. 250 Rollen
•  Dauer der Verlegung: 20 Fernlastzüge im Stundenrhythmus, 9 Züge pro Tag gesamt ca. 2 Tage
•  Spielfeld: 0,5% Steigung zur Mitte hin
•  Anwuchs: in 14 Tagen verankert, erste Wurzeln nach zwei Tagen, sofort bespielbar

Schichten-Modell "Heiliger Rasen":
•  Schicht 7: Dicksode - "Heiliger Rasen"
Die Dicksode ist 30 mm hoch.
Zunächst muss der Rasen eine Woche lang nur gewässert werden, damit er richtig schön lang wird und alle Fugen zugehen. Danach kann man sofort mit der Bearbeitung anfangen. Dann kann man auch das erste Mal mit dem Rasenmäher drüberfahren.
•  Schicht 6: Obere Rasentragschicht
Sie weist eine Dicke von 9 Zentimetern auf.
•  Schicht 5: Untere Rasentragschicht
Die besteht wieder aus Sand und ist 13 Zentimeter hoch. Die Rasenheizung ist also zwischen der Drain-Schicht und der unteren Rasentragschicht eingebettet.
Die Rasentragschicht muss Wasserspeicherfähigkeit besitzen, damit das Wasser nicht gleich nach unten durchhaut und die Wurzeln kein Wasser bekommen. Aber sie muss auch einen gewissen Grad an Durchlässigkeit haben und darf nicht zu viel Wasser speichern, sonst gibt es einen Matschboden und die Wurzeln ersaufen.
•  Schicht 4: Rasenheizung
Es sind Schläuche verlegt, im Abstand von 30 Zentimetern quer zum Platz. Insgesamt sind 27 Kilometer Schläuche verlegt. Die Rasenheizung ist 32 mm hoch.
3 isolierte Rohre über einen Verteiler, über den manuell und automatisch die Temperatur geregelt werden kann (zwischen 35 und max. 50 Grad Celsius), bei 1 bar Druck.
•  Schicht 3: Drain-Schicht
Diese besteht aus Sand und ist 10 Zentimeter hoch.
•  Schicht 2: Drainagerohre
Diese sogenannten Vollsickerrohre haben einen Durchmesser von 100 mm. Sie laufen längs über den Platz im Abstand von etwa vier bis sechs Metern. Insgesamt haben sie eine Länge von ca. zwei Kilometern (davon 14 Drainagen á 111 m).
Mit einer Fräse wird ein Graben gefräst, um diese Rohe reinzulegen und mit Kies wiederaufzufüllen. Das Wasser kann so durch den Kies durchsickern, bis in die Rohe rein und kann dann ablaufen.
Rigole:
An den beiden Stirnseiten des Stadions, also in der Nord- bzw. Südkurve, gibt es die sogenannte Rigole. Man kann sich das als eine natürliche Versickerungsgrube vorstellen. Die beiden Löcher, die dort ausgebaggert wurden, wurden anschließend mit Kies wieder aufgefüllt. In diese beiden Löcher laufen die ganzen Drainagerohe rein. Das ganze Wasser, dass überflüssig ist, kommt nicht ins öffentliche Abwassernetz, sondern versickert in der jeweiligen Rigole.
•  Schicht 1: Rohplanung
Hierbei handelt es sich um den Baugrund, auf dem alles weitere aufgebaut wird. Er ist 30 bis 70 cm hoch und besteht aus 4.500 Kubikmetern Frostschutzkies, der aus dem Münchner Raum kommt.

Lösung Rasenproblem:
•  Aufgrund des transparenten und transluzenten Daches mit einer Lichtdurchlässigkeit von 400 und 660 nm (98 Prozent UV-Lichtdurchlässigkeit) ist ein gutes Wachstum des Rasens sichergestellt. Auch die Luftströmung für den Rasen ist gesichert. So kann der Wind von jeder Himmelsrichtung unter dem Stadionkörper hindurch das Spielfeld streichen. Sowohl die Schnittfigur der Außenfassade als auch die Unterkante des zweiten Ranges erzeugen hierbei eine Düsenwirkung, die eine gute Belüftung des Rasens unterstützt. Der erste Rang ist im Verhältnis zu den anderen beiden niedrig gehalten, um die Luftströmung laminar anliegen zu lassen. Eine optimal gewählte Rasentragschicht sowie die dazu ausgewählten strapazierfähigen "Schattengräser" gewährleisten ein sicheres Rasenwachstum.

Umgang - Haupterschließungsebene des Stadions:
•  Bildlich gesprochen ist dieses Verbindungsglied zwischen Parkhäusern und Esplanade vergleichbar mit einem Gürtel, der sich um die "Hüfte" (in Höhe der Ebene 2) der Arena schlingt:
   Fläche: 26.000 m²
(davon entfallen hinter der Nordkurve 3.000 m² Fläche auf zwei angeschlossene Rampen, die als Auffahrt für Lösch- und Rettungsfahrzeuge dienen)
   Umganghöhe: 8,50 m
(sieht aus wie ein überdimensionales Hallendach, das auf 128 Stützen und 88 Auflagerpunkten direkt am Stadion steht. Von dieser Haupterschließungsebene 2, die aus 1033 aneinander gefügten Fertigteildecken besteht, betreten die Zuschauer das Stadion)
   Fertigteildecken: ca. 9 x 2,5 m
(diese werden auf Unterzüge aufgelegt und durch Lasttürme in Feldmitte gestützt. Die Deckenhöhe beträgt 11 cm, wobei durch Aufbringen von 23 cm dickem Ortbeton die endgültige Deckenstärke von 34 cm erreicht wird)
   Umgangaußenbegrenzungen: ca. 1.200 laufende Meter
(dient als Absturzsicherung und auch als eine optische Blickführung. Diese Brüstungen bestehen aus 250 Stück Einzelteilen von bis zu 5,5 Tonnen)

Nutzung:
•  Nutzer: FC Bayern München, TSV 1860 München
•  Nutzung ausschließlich für Fußballereignisse (Konzerte usw. sollen weiterhin im Olympia-Stadion stattfinden)

Vertreter des FC Bayern in der "Allianz Arena München Stadion GmbH":
•  Karl-Heinz Rummenigge, Uli Hoeneß, Karl Hopfner (Vorstand der FC Bayern München AG)

Geschäftsführer der "Allianz Arena München Stadion GmbH":
•  Diplom-Kaufmann Peter Kerspe (bislang nicht in der Fußball-Branche tätiger Marketing-Experte)
Aufgabe: Marketing und Betrieb der Allianz-Arena (Geschäftsführer ab 01.07.2005)
•  Architekt und Diplom-Ingenieur Bernd Rauch (von FC Bayern München)
Aufgabe: Sprecher der Geschäftsführung und verantwortlich für den technischen Ablauf des Stadionbaus (bis 30.06.2005)
•  Betriebswirt Walter Leidecker (von TSV 1860 München)
Aufgabe: Finanzen, Rechnungswesen und Steuern

Durchführung des Bauvorhabens:
•  Architekten: Herzog & de Meuron
•  Bauunternehmer: Alpine Bau Deutschland GmbH
•  Die Bauaktivitäten erstrecken sich auf acht Bauteile, siehe Bauabschnittsplan:


( Bauabschnittsplan der Allianz-Arena )



Bayerische Unterauftragnehmer:
•  Aufträge vom Bauunternehmer (Alpine Bau Deutschland GmbH) an folgende bayerische Firmen (ohne Gewähr):
   Fa. Allgäuer Betonböden Bad Wurzach
   Fa. Max Bögl Dach- und Fassadenkonstruktion Oberpfalz
   Fa. Breitsamer Reststoff-Entsorgung München
   Fa. Brochier unterirdische Hydrantenleitungen Feldkirchen
   Fa. Buchenrieder Fertigteilstützen Altdorf
   Fa. Covertex Stadionhülle Obing im Chiemgau
   Fa. Doka Schalungsbau Maisach
   Fa. Ettengruber Betonbrechgut Dachau
   Fa. Fertigteilwerk Obermain Betonfertigteile Marktzeuln / Horb am Main
   Fa. Fröhlich Fugenarbeiten Altötting
   Fa. Geyro Zimmererarbeiten München
   Fa. Grundbaulabor München Baugrubenabnahmen, Setzung München
   Fa. GSD Baustellenbewachung München
   Fa. HAWE Hydraulik GmbH & Co KG München, Spielfeldklappe
   Fa. Hönninger Tribünenfertigteile Fertigung in Eglharting bei Ebersberg
   Fa. Klebl Fertigteile Stadionumgang Neumarkt i.d. Oberpfalz
   Fa. Loder Erdbau Schwabhausen
   Fa. Märker Transportbeton München
   Fa. Münchner Baustoffprüfung Güteüberwachung Beton München
   Fa. Perr Metalltechnik Oberhausen
   Fa. Ruhl Betonstahl Nürnberg
   Fa. Schmid und Schleipfner Elektrozuleitung Halfing
   Fa. Schmidbauer Mobilkräne Gräfelfing
   Fa. Schmöller Akustikbau Hutthurm
   Fa. Horst Schwab GmbH Waidhofen, Rollrasen
   Fa. Seiler Elektroarbeiten, Blitzschutz Garching- Wald/Alz
   Fa. Überland Rigolen, Entwässerung München-Unterföhring
   Fa. Vestner Aufzüge, Rolltreppen Garching bei München
   Fa. Vokal Ingenieurvermessung München
   Fa. Weinerek Stahlbau Kaskadentreppe Hohenbrunn
   Fa. Wittmann Betonfertigteildecken Neuburg / Donau
   Fa. Zehentner Betonpumpen Scheyern

 
...nach oben   Spielstätten des FC Bayern in München (Chronologie)   ...nach oben


Spielstätten des FC Bayern1 in den verschiedenen Stadtteilen2
von - bisNameStadtteilInfo
 
 1900-1901
 Spielplatz Schyrenstraße
 Au
Wechsel

    der

Spielorte
 
 1900-1904
 Platz auf der Theresienwiese
 Theresienwiese 
 
 1901-1907
 Sportplatz Clemensstraße
 Schwabing
 
 1906-1907 
 Sportplatz Karl-Theodor-Straße
 Schwabing
 
 1907-1923
 Sportplatz Leopoldstraße
 Schwabing
Wechsel

    der

Spielorte
 
 1921-1925
 Teutoniaplatz Schwere-Reiter-Straße 
 Olympiapark
 
 1921-1925
 Sportplatz Marbachstraße
 Mittersendling
 
 1925-1972
 Stadion Grünwalder-Straße
 Giesing
 
 
 1972-2005
 Olympiastadion
 Olympiapark
 
 2005-   ?
 Allianz-Arena
 Fröttmaning
 
1: Gründung: 27. Februar 1900   &   Umwandlung in eine AG: 06. März 2002
2: Es gelten die Stadtteil-Namen aus dem Jahr 2003, einige Plätze sind Geschichte!

 
...nach oben   LINKs zum Fußballstadion in München   ...nach oben


     Allianz-Arena     • Die München Stadion GmbH

     Architekten     • Architekturbüro Herzog & de Meuron

     Bauunternehmer     • Alpine Bau Deutschland GmbH

     Club Nr.12     • Stadiondiskussion und Politik

     FC Bayern     • FC Bayern München AG (Eigentümer zu 100%, seit 27. April 2006)

     FC Bayern München     • Der Überblick auf Wikipedia

     HR-Foto     • FC Bayern München Galerie

     München Arena Bilder     • Ein virtuelles Foto-Album rund ums Stadion

     München Stadion     • Ja zum neuen Stadion!

     Stadion München     • Das Onlinediskussionsforum zur Stadionfrage

     Stadionwelt     • Das Stadion-Portal

 
...nach oben   Stadion-Modelle und Arena-Chronologie in Bildern   ...nach oben

     Stadion-Modelle     • Alle eingereichten Modelle (...Ladezeit!)

     3D-Graphik     • Arena im Querschnitt (...Extraseite!)

     2 Bauabschnitte     • Zwei Bauabschnitte im Überblick

     Stadion-Zeitraffer     • Stadion-Bau, monatliche Schrittfolge (...Ladezeit!)

     Fertigstellung     • Vom Rohbau zur Umhüllung (...Ladezeit!)

     Arena-Chronologie     • Arena-Bilder (Komplettsammlung) (...Ladezeit!)

       ...oder Arena-Chronologie in Zeit-Etappen:

     Animationen     • Animationen rund ums Stadion

     OKT02 bis MRZ03     • Allianz-Arena, Zeit-Etappe: Okt 2002  bis  Mrz 2003

     APR03 bis MAI03     • Allianz-Arena, Zeit-Etappe: Apr 2003  bis  Mai 2003

     JUN03 bis JUL03     • Allianz-Arena, Zeit-Etappe: Jun 2003  bis  Jul 2003

     AUG03 bis SEP03     • Allianz-Arena, Zeit-Etappe: Aug 2003  bis  Sep 2003

     OKT03 bis NOV03     • Allianz-Arena, Zeit-Etappe: Okt 2003  bis  Nov 2003

     DEZ03 bis FEB04     • Allianz-Arena, Zeit-Etappe: Dez 2003  bis  Feb 2004

     MRZ04 bis APR04     • Allianz-Arena, Zeit-Etappe: Mrz 2004  bis  Apr 2004

     MAI04 bis JUN04     • Allianz-Arena, Zeit-Etappe: Mai 2004  bis  Jun 2004

     JUL04 bis AUG04     • Allianz-Arena, Zeit-Etappe: Jul 2004  bis  Aug 2004

     SEP04 bis OKT04     • Allianz-Arena, Zeit-Etappe: Sep 2004  bis  Okt 2004

     NOV04 bis DEZ04     • Allianz-Arena, Zeit-Etappe: Nov 2004  bis  Dez 2004

     JAN05 bis FEB05     • Allianz-Arena, Zeit-Etappe: Jan 2005  bis  Feb 2005

     MRZ05 bis APR05     • Allianz-Arena, Zeit-Etappe: Mrz 2005  bis  Apr 2005

     MAI05 bis HEUTE     • Allianz-Arena, Zeit-Etappe: Mai 2005  bis 

 
...nach oben   Fußballerische Weisheiten...   ...nach oben


Fußballerische Weisheiten aus der Bundesliga-Geschichte

Ingo Anderbrügge:
•  Das Tor gehört zu 70 Prozent mir und zu 40 Prozent dem Wilmots.

Anthony Baffoe (nach gelber Karte zum Schiedsrichter):
•  Mann, wir Schwatten müssen doch zusammenhalten!

Anthony Baffoe (zu einem weißen Gegenspieler):
•  Du kannst auf meiner Plantage arbeiten.

Mario Basler:
•  Ich lerne nicht extra französisch für die Spieler, wo diese Sprache nicht mächtig sind.

Franz Beckenbauer:
•  Ich bin immer noch am überlegen, welche Sportart meine Mannschaft an diesem Abend ausgeübt hat. Fußball war das jedenfalls mit Sicherheit nicht.

Rainer Bonhof (auf die Frage, wie er die verletzten Spieler zu ersetzen gedenke):
•  Sylvester Stallone und Arnold Schwarzenegger in der Abwehr, Bruce Willis im Mittelfeld und Jean Claude van Damme im Sturm.

Paul Breitner:
•  Da kam dann das Elfmeterschießen. Wir hatten alle die Hosen voll, aber bei mir liefs ganz flüssig.

Sean Dundee:
•  Ich bleibe auf jeden Fall wahrscheinlich beim KSC.

Herbert Finken:
•  Mein Name ist Finken, und Du wirst gleich hinken.

Jan-Aage Fjörtoft:
•  Ob Felix Magath die Titanic gerettet hätte, weiß ich nicht. Aber die Überlebenden wären topfit gewesen.
•  Der Trainer hatte nach den ganzen Ausfällen im Angriff nur noch die Wahl zwischen mir und dem Busfahrer. Da der Busfahrer seine Schuhe nicht dabei hatte, habe ich gespielt.

Edgar Geenen:
•  Bei uns in der Kabine gibt es nur zwei Themen: Das eine ist Geld, das andere hat lange Haare.

Thomas Häßler:
•  In der Schule gab's für mich Höhen und Tiefen. Die Höhen waren der Fußball.
•  Ich bin körperlich und physisch topfit.
•  Wir wollten in Bremen kein Gegentor kassieren. Das hat auch bis zum Gegentor ganz gut geklappt.

Jens Jeremies:
•  Das ist Schnee von morgen.

Ludwig "Wiggerl" Kögl:
•  Entweder ich gehe links vorbei, oder ich gehe rechts vorbei.

Karl-Heinz Körbel (als Trainer von Eintracht Frankfurt):
•  Den größten Fehler, den wir jetzt machen könnten, wäre, die Schuld beim Trainer zu suchen.

Manfred Krafft:
•  Meine Mannschaft ist 15- oder 16mal ins Abseits gerannt. Das haben wir auch die ganze Woche geübt.

Bernd Krauss:
•  So große Schuhe gibt es doch gar nicht, um damit alle Brände auszutreten.

Fritz Langner:
•  Ihr Fünf spielt jetzt vier gegen drei.

Werner Lorant (über sein Buch "Eine beinharte Story"):
•  Vieles, was darin geschrieben wurde, ist auch wahr.

Lothar Matthäus:
•  Wir dürfen jetzt nur nicht den Sand in den Kopf stecken!

Ronald Maul:
•  Wir standen schon vor der Toilette und haben uns doch noch in die Hose gemacht.

Max Merkel:
•  Im Training habe ich mal die Alkoholiker meiner Mannschaft gegen die Anti-Alkoholiker spielen lassen. Die Alkoholiker gewannen 7:1. Da wars mir wurscht. Da hab i g'sagt: Saufts weiter.

Hans Meyer:
•  Keiner liebt mich, da können sie meine Frau fragen.

Andreas Möller:
•  Mein Problem ist, dass ich immer sehr selbstkritisch bin, auch mir selbst gegenüber.
•  Mailand oder Madrid - Hauptsache Italien!
•  Ich hatte vom Feeling her ein gutes Gefühl.

Günter Netzer:
•  Wunderschön, mit dem Außenspann, teilweise mit dem Vollspann.

Martin Pieckenhagen:
•  Wir müssen jetzt endlich den Arsch hochkriegen und Eier zeigen.

Toni Polster (über sein verbessertes Verhältnis zu Trainer Peter Neururer):
•  Wir lassen uns beide von unseren Frauen scheiden und ziehen zusammen.

Ralf Rangnick:
•  Es könnte ja Aua machen, es könnte ja einer mit Watte werfen. Wenn er Angst hat, soll er sich hinter die Mauer stellen.

Friedel Rausch:
•  Heute war hinten nichts, in der Mitte nichts und vorne nichts.
•  Wenn ich den Martin Schneider weiter aufstelle, glauben die Leute am Ende wirklich noch, ich sei schwul.

Marko Rehmer:
•  Wir sind hierher gefahren und haben gesagt: Okay, wenn wir verlieren, fahren wir wieder nach Hause.

Marcel Reif:
•  Sollten sie dieses Spiel bislang atemberaubend finden, dann haben sie es an den Bronchien.

Volker Roth:
•  Die begnadeten Schauspieler überwiegen längst die begnadeten Fußballer.

Rolf Rüssmann:
•  Wenn wir hier nicht gewinnen, dann treten wir ihnen wenigstens den Rasen kaputt.

Mehmet Scholl:
•  Ich werde nie Golf spielen. Erstens ist das für mich kein Sport, und zweitens habe ich noch regelmäßig Sex.

Horst Szymaniak:
•  Ein Drittel mehr Geld? Nee, ich will mindestens ein Viertel.

Olaf Thon:
•  Man hetzt die Leute auf mit Tatsachen, die nicht der Wahrheit entsprechen.
•  Ich habe ihn nur ganz leicht retuschiert.

Rudi Völler:
•  Zu 50 Prozent stehen wir im Viertelfinale, aber die halbe Miete ist das noch nicht!

Berti Vogts:
•  Wenn ich übers Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker: Und schwimmen kann er auch nicht.
•  Sex vor einem Spiel? Das können meine Jungs halten, wie sie wollen. Nur in der Halbzeit, da geht nichts.
•  Ich glaube, dass der Tabellenerste jederzeit den Spitzenreiter schlagen kann.

Fritz Walter:
•  Der Jürgen Klinsmann und ich, wir sind ein gutes Trio. Ich meine: Ein Quartett.
•  Die Sanitäter haben mir sofort eine Invasion gelegt.

Jürgen Wegmann:
•  Zuerst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu.

Roland Wohlfarth:
•  Zwei Chancen, ein Tor - das nenne ich hundertprozentige Chancenauswertung.

Anthony Yeboah (auf die Feststellung, er wohne "wie ein deutscher Musterbürger"):
•  Soll ich etwa ein Lagerfeuer im Wohnzimmer machen?

 
...nach oben   Nutzer-Tipps: Die 7 goldenen Regeln...   ...nach oben


Die 7 goldenen Regeln des Abstiegskampfes

Allgemein:
•  Die halbe Bundesliga kämpft normalerweise gegen den Abstieg, nur der FC Bayern München kann sich i.d.R. frühzeitig retten. Aber alle übrigen Bundesligisten planen insgeheim auch für die Zweitklassigkeit.
Mal angenommen, es hätte sich ein Psychiater auf Abstiegsängste spezialisiert, er könnte sich wohl über ein brechend volles Wartezimmer freuen. Denn die halbe Bundesliga läge bei ihm auf der Couch und würde stundenlang erzählen, von Existenzängsten, durchwachten Nächten und Panikattacken im Tabellenkeller. Erstaunlich viele Clubs haben immer Grund zum nervösen Nägelkauen, weil nämlich der Abstand von Platz acht auf Platz 16 nur wenige Punkte beträgt.
Doch gemach, kein Grund zur haltloser Panik; denn es wird erst nach dem letzten Spieltag abgerechnet und die Chancen sind durchaus passabel, am Ende drei anderen Teams eine lange Nase zu drehen, wenn die Vereinsführungen nur die ewigen und eisernen Regeln des Abstiegskampfes befolgen, die da lauten:

1. Schmeißen Sie fix den Trainer raus:
•  Die Mannschaft steht ja nicht umsonst da unten drin. Außerdem demonstrieren Sie so Handlungsfähigkeit und Entschlossenheit. Der neue Trainer muss dann aber auch ein echter Kracher sein.

2. Vertrauen Sie deshalb keinesfalls dem Co-Trainer das Amt an:
•  Sonst haben Sie hinterher den Co-Trainer am Hals. Verpflichten Sie auch keinen versponnenen Feingeist mit Brille und Faible für die Viererkette. Sondern einen harten Burschen mit Offiziersausbildung und schneidigem Auftreten, der die ganze Truppe erst einmal zum Dauerlauf in den Stadtwald und die Mannschaft so motiviert aufs Feld schickt, als ginge es in die Ardennenoffensive und nicht zur zweiten Halbzeit gegen "xxx". Kurzum, holen Sie Rolf Schafstall. Oder Friedel Rausch, wenn Schafstall partout keine Zeit hat.

3. Verbreiten Sie haltlosen Zweckoptimismus:
•  Mag die Mannschaft auch ein Spiel nach dem anderen vergeigen und sich das rettende Ufer rasant entfernen, Sie würzen auch klare Heimniederlagen gegen Tabellennachbarn mit dem historischen Präsens: "Wenn wir in Führung gehen, geht das Spiel anders aus." Auch aufbauende Kommentare wie "Die Messe ist noch nicht gelesen" oder "Die Lage ist ernst, aber nicht hoffnungslos" sind in der Kabine immer gerne gehört und geben hübsche Zitate für die Lokalpresse. Schauen Sie aber hin und wieder auch noch mal auf die Tabelle. Sonst sorgen Sie für ausgelassene Heiterkeit auf den Pressekonferenzen, wenn die Mannschaft am letzten Spieltag mit 17 Toren Unterschied beim FC Bayern München gewinnen müsste, um noch die Klasse zu erhalten, und Sie vor dem Spiel gut gelaunt verkündet haben: "Rechnerisch ist noch alles drin."

4. Decken Sie heimtückische Verschwörungen auf:
•  Denn klebt die Mannschaft am Tabellenende, beginnt erfahrungsgemäß alsbald die Suche nach den Sündenböcken. Hüpfen Sie schnell aus der Schusslinie und äußern einen ganz ungeheuerlichen, gleichwohl nahe liegenden Verdacht: "Der DFB will uns wohl nicht in der Liga haben." Und zur Untermauerung dieser These haben Sie natürlich eine einschlägige Datenbank zur Hand: "Elf nicht gegebene Elfmeter für uns, allein in dieser Saison." Muss ja nicht stimmen, hört sich aber prima an und wird garantiert nicht nachgeprüft. Schon gar nicht von den eigenen Fans, welche die empirisch nicht belegte Behauptung nur zu gerne aufgreifen und den DFB mit Hunderten empörten E-Mails befeuern. Und vielleicht weist ja der DFB seine Schiedsrichter als Entschuldigung an, beim nächsten Mal schneller zu pfeifen, wenn wieder einmal der Flügelstürmer gänzlich unbedrängt von Gegenspielern im Strafraum zu Boden sackt.

5. Hören Sie nicht auf die Fans:
•  Bei allen Entscheidungen, die Sie treffen, ignorieren Sie die Meinung der Anhänger. Belassen Sie keinen Trainer im Amt, bloß weil ein paar Leute im Stadion seinen Namen krakeelen. Denn das Publikum ist wetterwendisch. Die gleichen Fans werden in drei Monaten eine Sitzblockade vor dem Mannschaftsbus machen und anklagend fragen, warum denn bitte schön so lange am Trainer festgehalten wurde. Und die Antwort müssen Sie dann geben, sonst sitzen die Anhänger noch Stunden vor dem Bus.

6. Rütteln Sie auf:
•  Kann ja nicht sein, dass der Verein von der Weltöffentlichkeit unbemerkt in die Zweite Liga absteigt. Das Schicksal des Clubs muss deshalb bundesweite Anteilnahme hervorrufen. Prophezeien Sie deshalb für den Fall des Abstiegs katastrophale wirtschaftliche Folgen für den ganzen Landstrich. Entwerfen Sie deshalb in blumigen Worten ein erschütterndes Szenario, dass die Bronx als pittoreske Reihenhaussiedlung erscheinen lässt gegen das, was "uns" bei einem Abstieg erwartet. Laden Sie Hilfsorganisationen und das Uno-Wüstensekretariat zur Besichtigung ein. Und wer weiß, vielleicht drehen ja auch überregionale Fernsehsender ein einfühlsames Porträt des Vereins mit dem nicht ganz neuen Arbeitstitel "Die Region stirbt".

7. Bleiben Sie realistisch:
•  Natürlich verschwenden Sie keinen Gedanken an die Zweite Liga. Nicht einmal einen Etat für die Unterklasse stellen Sie offiziell auf, alles andere würde als Zweifel am Erfolg missverstanden. Wäre ja auch noch schöner, wenn der Präsident nicht mehr an den Klassenerhalt glauben würde. Kann aber trotzdem nicht schaden, den Fahrer des Mannschaftsbusses schon mal ein paar günstige Verbindungen heraussuchen zu lassen...







Sie sind Seiten-Besucher Nr.:

"d-spannenkrebs" - Allianz-Arena - Zähler
» Allianz-Arena - Start: 23. Februar 2003 «

* Anzahl der Allianz-Arena - Besucher heute: "d-spannenkrebs" - Allianz-Arena - Zähler  #  gestern: "d-spannenkrebs" - Allianz-Arena - Zähler *



Hallo Besucher:  "d-spannenkrebs" - Besucher - Zähler
Hier klicken , dann wird diese Seite Ihrem IE-Browser - Favoriten-Menü hinzugefügt.


 
Support-Specials
oben
Home


Kontakt per E-Mail: info@d-spannenkrebs.de

Änderungen:
letztmalig: 13. Mai 2006
Version: 5.21
Allianz-Arena - Seite:  History
Disclaimer:  Impressum





ranking-charts.de